bauhäusle

marianne schreiner . dipl.ing.(fh) . baubiologin ibn

Von Lehmwickeln, Waschln und historischen Dachflächen…

2 Kommentare

DSCF3521Ummerstadtblog3

Heute stand mein Tag ganz im Zeichen des historischen Handwerks.

Nach morgendlichem Butterstampfen mit Ferienkindern im Museum (ok, das fällt nicht unter Handwerk…), haben wir anschließend in Vorbereitung auf den Tag des offenen Denkmals, alte Malerutensilien inspiziert und näher erkundet. Neben Musterwalzen und uralten Schablonen gabs auch einen “Waschl”. Hä? Hatte ich noch nie gehört, also, hab ich mir sagen lassen, ein Tüchnerpinsel, das Ding, mit dem die Wände geweißelt, gekalkt worden sind, hieß hier bei uns mundartlich “Waschl”. Bei Gelegenheit gibt’s ein Foto, versprochen.

Weiter gings, auf die Baustelle, Baubegleitung, eine defekte Lehmwickeldecke wartet auf Sanierung, die Bauherrin wünschte sich Anleitung zur Sanierung. Wiederverwendeter Lehm, Stroh und Stakenhölzer kamen zum Einsatz. Bilder und näheres dazu gibt’s hier.

Die Ummerstädter Glocken läuten den Feierabend ein. 19.00 Uhr, ganz schön geschafft. Ein erfüllter Tag.

Die Heimfahrt bietet Zeit zum Wirkenlassen. Der Weg durch unsere schönen Dörfer mit den so gut erhaltenen Ortsbildern hier, macht mir wieder einmal bewusst, wie wichtig regionale Identität ist. Ein Thema, dass mich durch die ganze Woche begleitet hat und auf das ich in den nächsten Tagen noch mal zurück kommen werde.

Ich sehe die lebendigen Dachlandschaften in alten gewachsenen Dorfstrukturen vor mir. Zwischendrin glücklicherweise immer noch zahlreiche Dächer, die mit historischen Dachziegeln gedeckt sind. Wie lebendig so ein Dach wirkt. Jedes Teil ein Unikat. Handgefertigt, jeder seine ureigene Form, seinen eigenen Farbton, ergeben sie in ihrer Gesamtheit ein großes Ganzes. Wenn man einen solchen Ziegel näher betrachtet, erkennt man die Spuren der Hände, die den Ton (hand)verstrichen haben. Ich stelle mir den Menschen vor, der ihn bearbeitet hat, wie viel Energie, Mühe, immer wieder bestimmt auch Freude in einem solchen Ziegel steckt. Das ist für mich Hand-Werk, Einzigartigkeit, Lebendigkeit, Schönheit!

 

Nächtliche Grüße ins www,

Marianne

2 thoughts on “Von Lehmwickeln, Waschln und historischen Dachflächen…

  1. Bin fertig mit wickeln!

    Gruß Christine

Hinterlasse einen Kommentar zu Christine Herzog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>